INFO: Der Begriff radio-luma im Internet, unter anderem radio-luma ging am 05. Oktober 2003 online - es gab weltweit keine Namensgleichheit im Internet.
Am 27. Mai 2003 wurde das Projekt für kostenfreie Bildung & Information, ohne Verpflichtung der zuständigen Landesmedienanstalt vorgestellt und es wurde formal, unter dem Namen radio-luma als Mediendienst, ein Antrag auf Prüfung gestellt.
Ergebnis: Eine "rundfunkrechtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung".
Die Signaturen der zentralen Internetadressen radio-luma.net und radio-luma.org zielen auf eine globale Erkennung dieses Informations- und Medienportals.

Zwischenzeitlich finden sich unter dem Begriff radio-luma - in verschiedenen Schreibweisen, recht viele Einträge u. a. in Suchmaschinen. Da wir keinen Einfluss auf die Inhalte fremder Internetseiten etc. haben, nachfolgend diese Erklärung:
Wir distanzieren uns hiermit nachdrücklich von derartigen Fremdnutzungen des Namens radio-luma - in allen Schreibweisen, und erklären hiermit zudem explizit, dass wir zur keiner Zeit ein Konto in irgendeinem der sogenannten sozialen Netzwerken, Nachrichtendiensten sowie in jedweden Videoportalen und ähnlichem unterhalten haben, noch künftig einzurichten beabsichtigen.

radio-luma befaßt sich seit Beginn seines Bestehens mit dokumentarischen Publikationen vorrangig im Internet - ausschließlich auf eigenen Portalen.
radio-luma war nie ein privatwirtschaftliches Unternehmen und hat nicht die Absicht eines zu werden.
radio-luma arbeitet seit 2003 grundsätzlich im freien bürgerschaftlichen Engagement honorarfrei, ohne Umsätze oder Umsatzerwartungen.
radio-luma plant die Gründung einer Stiftung, vor allem zum Erhalt der bislang veröffentlichten Dokumente mit freiem Zugang, weiterhin werbefrei.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer Arbeit
Redaktion radio-luma, Ludwigshafen am Rhein, 17. April 2016
INFO in einer separaten Seite: Deutsch

Seitenende Stand: 24.06.2017 09:54 Uhr

- Aktuell TOP -

- Ankündigung: Öffentliches Symposium - kostenfrei -

- Pressemitteilung 22.06.2017 Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina e.V. - Nationale Akademie der Wissenschaften -

Foto Hochformat: Fokus auf eine im Hintergrund stehende hochformatige Informationstafel, matt silbrig stählern umrahmt auf einem schwarzen Podest. Im Vordergrund, rechter Bildrand, zwei unscharfe, tropfenspritzende Wasserfontänen. Hinter der Tafel, unscharf, eine mehrgeschossige Häuserzeile mit Bäumen davor. Die Texte auf der Tafel, stehen auf dominantem weißem, Grund, mit zart Grau unterlegten Muster von Linien und Punkten, ein neuronalen Netzwerk grafisch nachempfunden. Von links oben nach unten rechts: Logo mit schwarzem Bundesadler, ein schmaler, vertikaler Streifen in den Farben: Schwarz - Rot - Gelb, Text rechts daneben in Schwarz: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Ecke oben rechts: Logo mit Grafik in Grau, Text dreizeilig: Digital Gipfel 2017 – Ludwigshafen 2017 - Rhein-Neckar; darunter horizontal eine halbmondförmige gepunktete Fläche im Grau der Schrift. Zentraler Text der Tafel, Groß, im oberen Drittel, vierzeilig, zweifarbig: (Rot) DIGITAL - GIPFEL- (Grau) 12 - 13 JUNI - (Rot) 2017. In der Mitte, zentral linksbündig in Rot, fünfzeilig mit zwei Absätzen der Hinweistext: Eingang -- Crew- und - Presseeingang -- Koffer-garderobe. Im Fußbereich der Tafel sind dominante rote sowie graue und zarte gelbe, parallel laufende, geschwungene Linien, Netzwerk-Kabeln nachempfunden. Bis auf den Hinweisteil in der Mitte, entspricht die Gestaltung dem Logo vom Digital Gipfel 2017.

Abbild vom 09.06.2017:
Informationstafel zum Digital Gipfel 2017
in Ludwigshafen am Rhein, am 12. und 13. Juni 2017.
Haupttagungsort war der städtische Pfalzbau.
Das Bild ist auf dem Pfalzplatz vor dem Pfalzbau
in unmittelbarer Nähe zur Pfalzsäule,
im Zentrum der Fläche entstanden.
Die Säule wird von Wasserfontänen umrahmt.
Foto © radio-luma
[ Vergrößerung in einem neuen Fenster - rd. 2,6 MB ]
Diese Tagung war eine Veranstaltung vom
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft
Einladung zum Leopoldina-Symposium

Leopoldina-Symposium
"Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft"
Montag, 10. Juli und Dienstag, 11. Juli 2017
dbb Forum Berlin
Friedrichstraße 169, 10117 Berlin
Kostenfrei nach vorheriger Anmeldung.

Direkt Veranstaltungsinformationen mit Anmeldung - leopoldina.org

[ Das dbb forum berlin direkt auf der freien Straßenkarte OpenStreetMaps ]
[ LAGEPLAN & ANREISE dbb forum berlin
PDF-Datei - eine Seite - dbb-forum.berlin, in einem neuen Fenster
]

Halle (Saale), 22. Juni 2017 - Die Digitalisierung prägt unser Denken und Handeln und verändert Gesellschaften. Große Datenmengen werden unter anderem dafür genutzt, Meinungsbildungsprozesse zu beeinflussen. Entlang der aktuellen Debatte über Chancen und Risiken der Digitalisierung diskutieren am 10. und 11. Juli Wissenschaftler und Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft bei einem gemeinsamen Symposium der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften im dbb-Forum in Berlin.

Die Digitalisierung verändert sowohl das Informations- und Entscheidungsverhalten des Einzelnen als auch das menschliche Miteinander tiefgreifend. Gerade die Diskussion um politische Meinungsbildung durch Algorithmen und Social Bots wirft ethische Fragen auf. Dr. Michael Kosinski, einer der Referenten, entwickelte beispielsweise einen Algorithmus, der die Persönlichkeit anhand ihrer Vorlieben in sozialen Netzwerken analysiert. Seine Forschungsergebnisse wurden genutzt, um Wähler individuell anzusprechen.

Themen wie "Algorithmen: Unsichtbare Alleskönner?", "Virtuelles Ich oder reales Ich: Wer trifft Entscheidungen?" oder "Braucht eine digitalisierte Welt eine eigene Ethik?" werden jeweils von zwei Seiten beleuchtet. Referenten des Symposiums sind unter anderen die Leopoldina-Mitglieder Prof. Dr. Gerd Gigerenzer als Kognitionsforscher und die Expertin für Mensch-Maschine-Interaktion Prof. Dr. Elisabeth André. Als Wirtschaftsvertreter wird Dr. Ralf Herbrich, Managing Director der Amazon Development Center Germany GmbH, vertreten sein.

Das Symposium wird von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung finanziell unterstützt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung wird gebeten. Programm und Anmeldemöglichkeit finden Sie unter: www.leopoldina.org/de/digitalisierung.


- Ankündigung: Jahresausstellung des SKB - Saarländisches Künstlerhaus - kostenfrei -

- Pressemitteilung Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e. V. vom 22.06.2017 -

Figurale Zeichnung mit Buntstiften auf Papier
Bild & Foto © Brigitte Benkert
Logo mit Grafik und Text in Blau, mehrzeilig auf weißem Grund: Saarländisches Künstlerhaus Saarbrücken e. V.; links daneben ein Grafik von einem stilisiertem Haus bestehend aus Dach, getragen von drei Säulen, mit Fundament.

in Kooperation mit


Schriftlogo auf weißem Grund, zweizeilig: SKB - Saarländischer Künstlerbund





Jahresausstellung des Saarländischen Künstlerbundes Teil II
"Figurenleben" von Brigitte Benkert
Papierarbeiten, Steine
Saarländisches Künstlerhaus
STUDIO und studioblau
vom 26.07. bis 20.08.2017

Karlstraße 1 - Saarbrücken
[ Direkt auf der freien Straßenkarte OpenStreetMaps ]

Finissage am 20. August um 17.00 Uhr
Einführung: Karolin Schadt
EINTRITT FREI !

Saarbrücken, 22. Juni 2017 - Im zweiten Teil der Jahresausstellung des Saarländischen Künstlerbundes zeigt Brigitte Benkert Zeichnungen im STUDIO und großformatige Zeichnungen auf Türblättern sowie von ihr bearbeitete Steine im studioblau, die das Thema "Figur" wieder aufnehmen.
Der Eintritt zur Austellung sowie zur Finissage ist frei.

Brigitte Benkert ist in vielen Medien zu Hause, doch "Figurenleben", ein "Lebensthema" zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Werk: "Ich arbeite nicht plastisch, nicht mit Licht und Schatten, nur die Linie zählt und diese führt mich überall hin".

Figurale Zeichnung mit Buntstiften auf Papier
Bild & Foto © Brigitte Benkert

Wie in der Art des Epigramms, des Sinngedichts, umreißt sie die Figur, ihr Thema, mit Linien, die erst einmal Rätsel aufgeben. Im Zeichnen versucht sie, die Rätsel und Geheimnisse, die sie sich selbst aufgibt, zu lösen.

Auf den ersten Blick entsteht eine Erwartungshaltung an die Zeichnung und der Betrachter kann im "Nachzeichnen" der Linien mit seinen eigenen Augen und Gedanken versuchen, die Rätsel zu lösen.

Brigitte Benkert gibt die Linien vor und füllt sie teilweise mit Farben aus. Dann gibt sie ihren Zeichnungen Titel hinzu, die Aufschluss über die "Bezeichnung des Gegenstandes und seiner Bedeutung" geben können.

"Zeichnen ist für mich ein elementares Erlebnis. Die Beschäftigung mit der Figur, das sich Einlassen auf die Zeichnung, das leere weiße Blatt, einfach anfangen und enden. Man weiß nie, wohin etwas führt."

Brigitte Benkert, 1942 geboren in Berlin, gehört seit den 1980er Jahren der Saarländischen Kunstszene an. Sie ist seit 1992 Mitglied im Saarländischen Künstlerhaus und seit 1993 Mitglied im Saarländischen Künstlerbund. Sie ist Mitglied im BBK Landesverband Saar und seit 2007 in der Internationalen Vereinigung der Holzschneider XYLON, Deutsche Sektion e.V. aktiv.

Brigitte Benkert lebt und arbeitet in Saarbrücken.

Preise und Stipendien:

1984
2. Prix International de la Jeune Peinture et de la Jeune Sculpture, Metz

1993
Stipendium in Salzburg, Landesatelier

2003
Stipendium im Schloss Wiepersdorf

Ausstellungen (Auswahl seit 2000):

2000
"Positionen der Zeichnung im Saarland", Stiftung Demokratie Saarland
"Kunstszene Saar – Visionen 2000", Museum St. Wendel

2001
"Am Grün fehlt es ja nicht"; "Vor der Natur", Saarländischer Künstlerbund, Saarländisches Künstlerhaus und Stadtgalerie Saarbrücken

2002
"Weiterzeichnen", Stiftung Demokratie Saarland

2003
"Figura III – Arbeiten aus zwei Jahrzehnten", Kunstzentrum Bosener Mühle (E)
"kunst los", Saarländischer Künstlerbund, Stadtgalerie Saarbrücken

2004
"Zeitgleich", BBK Landesverband Saar, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken

2005
"dreifach", XYLON, Reutlingen

2006
Festival de Gray, Frankreich
"Alles Fußball, oder was?", Museum St. Wendel
"Zeitgenössische Europäische Hochdruckgrafik", XYLON, Schwetzingen
BBK Landesverband Saar, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken

2007
"Camouflage", Saarländischer Künstlerbund, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken
"Kunstgarten – Gartenkunst", Schwebsange, Luxemburg
"Zeitsprung", 85 Jahre Saarländischer Künstlerbund, Stadtgalerie Saarbrücken
"dreifach - Zeitgenössische Europäische Hochdruckgrafik", XYLON, Schwetzingen
BBK Landesverband Saar, Europäische Kulturhauptstadt 2007, Luxemburg und Großregion

2008
"Runde Kunst", BBK Landesverband Saar, Saarländisches Künstlerhaus und Historisches Rathaus Kleinblittersdorf

2009
BBK Landesverband Saar, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken
"referenzen", Saarländischer Künstlerbund, Stadtgalerie Saarbrücken

2010
"angezettelt", 25 Jahre Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken
"Edition 10", Saarländischer Künstlerbund, Saarländisches Künstlerhaus, Saarbrücken

2011
"Sommerforum 2011 – Thema Mensch", Stadtmuseum St. Wendel

Weitere Informationen im Internet:

Saarländisches Künstlerhaus
Durch das Engagement saarländischer Künstler und Schriftsteller sowie durch die finanzielle Förderung des Saarlandes konnte das Saarländische Künstlerhaus 1985 gegründet werden.
Startseite: www.kuenstlerhaus-saar.de, zudem mit Informationen in English & Français.

SKB Saarländischer Künstlerbund
1922-1932 - Die Gründung des Saarländischen Künstlerbundes und seine Anfänge.
Startseite: www.saarlaendischer-kuenstlerbund.de.


Seitenanfang

[ Startseite ] [ 2015 - 2016 ] [ 2008 - 2015 ] [ 2007 ] [ 2006 ]