Seitenende

- Kostenfreie Bildung & Information -

- Pressemitteilung Wissenschaft im Dialog (WiD) - 06.09.2016 -

Foto Querformat: Der schwarze Bug der MS Wissenschaft, einem ursprünglichen Transportschiff für Massengüter, mit leuchtend weißen Ankern beidseitig. Die Oberkante vom Schiffsrumpf ist vorrangig weiß, Text in Schwarz: MS Wissenschaft; vorn am Bug beidseitig der Bundesadler und der Text: Bundesministerium für Bildung und Forschung; die Oberkante ist rundherum von dezenten Streifen in Schwarz, Rot und Gelb getragen. Auf dem Schiff erkennt man im Hintergrund Aufbauten, die einem Forschungsschiff ähneln. Auf dem Schwarzen Rumpf beidseitig, in großen weißen Lettern: www.wissenschaftsjahr.de
Im Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane ist die MS Wissenschaft
thematisch passend im Look eines Forschungsschiffs unterwegs.
Foto: © Ilja Hendel / Wissenschaft im Dialog (WiD)

Mit 85.000 Besuchern auf Forschungsexpedition

Wissenschaftsjahr 2016*2017 – Meere und Ozeane: Ausstellungsschiff MS Wissenschaft beendet diesjährige Tour

Berlin, 06. September 2016 - Vier Monate, 33 Städte, 2.300 Kilometer, 85.000 Besucher: Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft beendet an diesem Dienstag seine erste Tour im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane. 2017 folgt die zweite Fahrt: Ende April 2017 wird das schwimmende Science Center von Bonn aus zu einer Tour durch die Mitte und den Süden Deutschlands aufbrechen, die bis nach Österreich führen soll. Unter anderem wird die MS Wissenschaft dann in Saarbrücken, Karlsruhe, Stuttgart, Frankfurt am Main und Würzburg Station machen.

In der Mitmach-Ausstellung an Bord der MS Wissenschaft geht es diesmal um die Meeresforschung und die Bedeutung der Ozeane für unsere Zukunft: Warum sind die Weltmeere für den Menschen und für das Klima so wichtig? Wie arbeiten Meeresforscherinnen und Meeresforscher? Und wie kann jeder Einzelne diesen größten und artenreichsten Lebensraum der Erde schützen? 500 Schulklassen und viele Familien sind diesen Fragen in den vergangenen vier Monaten nachgegangen. An 30 spannenden und häufig interaktiven Exponaten lernten sie aktuelle Forschung kennen, bei Schülerworkshops wurden Visionen rund um das Leben mit und in den Meeren entwickelt und in verschiedenen Veranstaltungsreihen an Deck des Schiffes kamen Bürgerinnen und Bürger direkt mit Wissenschaftlern ins Gespräch. Als neues Veranstaltungsformat lockte die Ozeanwerkstatt Meeresbegeisterte, Programmierer, Wissenschaftler und Designer an Deck der MS Wissenschaft, um gemeinsam an Lösungen für die Zukunft der Meere zu tüfteln. Ähnliche Veranstaltungen stehen auch 2017 wieder auf dem Programm.

Wissenschaft im Dialog (WiD) hat die Ausstellung "Meere und Ozeane" im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung konzipiert und umgesetzt. Die Exponate zur Meeresforschung wurden von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft sowie von DFG-geförderten Projekten, Hochschulen und weiteren Partnern zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen:

FÜR SCHULEN
Reichaltig Informationen & Angebote: Anmeldung - Workshops - Ausstellungsrallye - Unterrichtsmaterial:
https://ms-wissenschaft.de/schulen/, mit u. a. Download und vielschichtigen weiterführenden Verbindungen.

Die Startseite der MS Wissenschaft: https://ms-wissenschaft.de.

Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane
Die Meeresforschung ist Thema des Wissenschaftsjahres 2016+17. Zu 71 Prozent bedecken Ozeane und Meere unseren Planeten. Sie sind Klimamaschine, Nahrungsquelle, Wirtschaftsraum – und sie bieten für viele Pflanzen und Tiere Platz zum Leben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen die Ozeane seit Jahrhunderten; und doch sind sie noch immer geheimnisvoll und in weiten Teilen unerforscht. Im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane geht es um die Ergründung der Gewässer, ihren Schutz und eine nachhaltige Nutzung. Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie tragen als zentrales Instrument der Wissenschaftskommunikation Forschung in die Öffentlichkeit. Das Wissenschaftsjahr 2016*17 wird vom Konsortium Deutsche Meeresforschung (KDM) als fachlicher Partner begleitet.
https://wissenschaftsjahr.de/2016-17/
Konsortium Deutsche Meeresforschung e. V. (KDM): www.deutsche-meeresforschung.de.

Schriftlogo: wissenschaft : im dialog

Wissenschaft im Dialog – die Initiative der deutschen Wissenschaft
Wissenschaft im Dialog (WiD) möchte bei Menschen aller Altersgruppen und jedes Bildungsstandes Interesse an Forschungsthemen wecken und stärken. Dafür organisiert WiD Diskussionen, Schulprojekte, Ausstellungen und Wettbewerbe rund um Forschung und Wissenschaft – für alle Zielgruppen und in ganz Deutschland. Ziel dabei ist, dass sich möglichst viele Menschen auch mit kontroversen Themen der Forschung auseinandersetzen und an aktuellen Diskussionen beteiligen. Die gemeinnützige Organisation wurde 1999 auf Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft von den großen deutschen Wissenschaftsorganisationen gegründet. Als Partner kamen Stiftungen hinzu. Maßgeblich unterstützt wird WiD vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.
WiD bietet einen kostenfreien Newsletter an, direkt zur Anmeldung: www.wissenschaft-im-dialog.de/medien/newsletter/.
Die WiD Startseite: www.wissenschaft-im-dialog.de.


Weitere Informationen im Internet:

Fraunhofer-Gesellschaft (Fraunhofer)
Die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V. (Fraunhofer) ist mit rund 23.000 Mitarbeitern die größte Organisation für angewandte Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen in Europa. Sie stellt einen wichtigen Teil der deutschen Forschungslandschaft dar, die unter anderem aus Hochschulen (insbesondere den Universitäten), Max-Planck-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz und der Deutschen Forschungsgemeinschaft besteht. Der Sitz der Zentrale ist in München.
Startseite Fraunhofer-Gesellschaft (Fraunhofer): https://fraunhofer.de.

Helmholtz-Gemeinschaft (HGF)
Die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e. V. (auch Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, kurz HGF) ist eine deutsche Organisation zur Förderung und Finanzierung der Forschung.
Startseite Helmholtz-Gemeinschaft (HGF): https://helmholtz.de.

Leibniz-Gemeinschaft
Die Leibniz-Gemeinschaft (vollständig Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e. V.) ist ein Zusammenschluss deutscher Forschungsinstitute unterschiedlicher Fachrichtungen. Sitz der Leibniz-Gemeinschaft ist Berlin.
Startseite Leibniz-Gemeinschaft: www.leibniz-gemeinschaft.de.

Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. (MPG)
Die Max-Planck-Gesellschaft ist eine der führenden deutschen Institutionen im Bereich der Grundlagenforschung. Der gemeinnützige Verein mit Hauptsitz in Berlin unterhält 83 Forschungsinstitute und Einrichtungen in ganz Deutschland.
Startseite Max-Planck-Gesellschaft (MPG): https://mpg.de.

Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V. (DFG)
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft ist eine Einrichtung zur Förderung der Wissenschaft und Forschung in der Bundesrepublik Deutschland.
2015 hatte sie einen Förderungsetat von 2,84 Milliarden Euro.
Startseite Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): www.dfg.de.

Startseite Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF): https://bmbf.de.

Seitenanfang

- Veröffentlichung dieser Seite am 07. September 2016 -